Organic Textile Journal 03/2019

Vielfältige Wege zu wachsender Nachhaltigkeit

Organic Textile Forum: Janine Steeger moderiert

 Beim Organic Textile Forum vom 08. bis 09. Mai 2019 in Konstanz dreht sich alles um „Beschaffung im Wandel“. Janine Steeger moderiert diese Fachtagung über Best Practice nachhaltiger Textil-Beschaffung.
Neben rund 15 Experten-Vorträgen stehen drei parallele Workshops auf dem Programm. Die Teilnehmer können wählen, ob sie „Nachhaltige Beschaffung - Kooperation als Wirtschaftsmodel“, „Siegel/Zertifizierung - zur Stärkung der Glaubwürdigkeit“ oder „Nachhaltige Beschaffung als Marketingwerkzeug in der Customer Journey“ vertieft diskutieren möchten.
Eine interaktive Networking-Session und ein abwechslungsreiches Rahmen-programm sorgt für den persönlichen Austausch. Möglichkeiten für gegenseitiges Kennenlernen bieten sich beim ausgedehnten Bio-Mittagessen in schönster Kulisse, beim Austausch auf dem Informationen-Marktplatz, beim „Konstanzer Abend“ oder bei einer Bootsfahrt zur Insel Mainau mit anschließender Führung zum Thema „Nicht nur Adel verpflichtet“.
Eines ist gewiss: die Teilnehmer werden an den zwei Veranstaltungstagen reichlich Informationen, Erkenntnisse und neue Kontakte für ihr berufliches Umfeld mitnehmen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.
Mehr zur Veranstaltung und Anmeldung             

Herzlichen Dank an unsere beteiligten Haupt- und Co-Sponsoren sowie Förderer.
Hauptsponsoren: Südwesttextil e.V. und Geb. Elmer & Zweifel / Cotonea
Co-Sponsoren: EPEA Switzerland / Cradle to Cradle®, Haelixa (Spin off ETH Zürich),

disana GmbH & Co.KG und SEZ - Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg.
Förderer: GOTS – Global Standard gGmbH und Bluesign Technologies AG

Zu Sponsoring- und Werbemöglichkeiten

itfits-Labelschule: OCS - Organic Content Standard

In unserer "it fits - Labelschule" steckt aufwendig gesammeltes Expertenwissen. Neben Grundlagenwissen führen wir unsere „Schüler“ hinter die Kulissen einzelner Siegel und Regelwerke. Durch das einheitliche Betrachtungsraster werden Siegel-Informationen nicht nur leichter verständlich, sondern auch vergleichbar.
Erfahren Sie in dieser Ausgabe alles über den „OCS - Organic Content Standard“. Im Mittelpunkt stehen Rückverfolgbarkeit und Transparenz in der Produktionskette. Beim OCS handelt es sich um eine Warenflusszertifizierung, welche den Einsatz von Bio-Fasermaterial bis zum Endprodukt sicherstellt. Soziale Anforderungen oder ökologische Kriterien in der Textilverarbeitung spielen bei diesem Siegel allerdings keine Rolle.

 

Zur Labelschule

Zum Label-Portrait OCS - Organic Content Standard

We PreFur: Öko-Siegel für Fuchs, Marder & Co.

Der Pelzmantel ist aus der Mode gekommen, nicht zuletzt, weil ihm ein schlechter Ruf vorauseilt. Aber scheinbar gibt es zum Thema Pelz viel Unwissenheit und auch so manche Lügen, die dazu führen, dass Pelzkleidung beharrlich mit grausamer Tierquälerei und Tierleid in Verbindung gebracht wird. Die Realität kann auch anders aussehen, denn ein Pelz kann ebenso aus der kontrollierten Jagd stammen oder als Nebenprodukt in der Fleischproduktion anfallen.
Das Siegel We PreFur, vom Zentralverband des deutschen Kürschnerhandwerks soll solche heimischen fairen und nachhaltigen Pelze kennzeichnen. Erste Produkte mit diesem Siegel sind nun auf dem Markt erschienen.

Details und Hintergründe

GOTS: Weiterhin auf Wachtumskurs

Im Jahr 2018 stieg die Anzahl der zertifizierten Betriebe um 14,6% von 5.024 auf 5.760. Die zertifizierten Unternehmen befinden sich mittlerweile in 64 Ländern, mehr als 2 Millionen Beschäftigte in GOTS zertifizierten Betrieben.
Das Wachstum ist in allen Segmenten spürbar, unabhängig ob Produktions- oder Konsumentenregion. In Bezug auf die Gesamtzahl der GOTS zertifizierten Unternehmen wird der höchste Zuwachs aus Indien (+315) gemeldet, gefolgt von Bangladesch (+155) und Europa (+98).
Länder und Regionen mit dem höchsten prozentualen Wachstum bei der GOTS-Zertifizierung im Jahr 2018 sind: ....

Quelle: Pressemitteilung GOTS, 07.03.19

 

Zahlen im Detail

CmiA stärken Frauenrechte in Subsahara-Afrika

160.000 Baumwollbäuerinnen waren im Jahr 2018 Teil der Initiative Cotton made in Africa (CmiA) in Subsahara-Afrika. Frauen leisten in der Region einen Großteil der Arbeit auf den Feldern und treiben positive Veränderungen ganzer Dorfgemeinschaften voran. Sie übernehmen eine zentrale Rolle für eine nachhaltige Entwicklung und bessere Lebensbedingungen. Deshalb setzt sich CmiA hier gemeinsam mit lokalen Partnern und Unternehmen der Nachfrageallianz für mehr Rechte von Frauen ein. Die Initiative ermöglicht ihnen so den Schritt in die wirtschaftliche Unabhängigkeit und damit eine bessere Stellung in der Gesellschaft.

Quelle: Christina Ben Bella, Aid by Trade Foundation, 07.03.19

 

Weitere Informationen zur Initiative

2025 Sustainable Cotton Challenge Report

Die Sustainable Cotton Challenge 2025 dient als Grundstein für den Wandel in der Bekleidungs- und Textilindustrie. Unternehmen werden ermutigt, sich bis zum Jahr 2025 zu verpflichten, 100% ihrer Baumwolle aus den nachhaltigen Quellen zu beziehen. Die Challenge wurde 2017 gegründet, als Seine Königliche Hoheit The Prince of Wales eine Gruppe von CEOs einberief, um diese schwierige Herausforderung in der Welt anzugehen. Inzwischen haben sich 39 Unternehmen verpflichtet, 100% nachhaltige Baumwolle bis 2025 zu beziehen.

Textile Exchange hat einen ersten Bericht veröffentlicht.

 

Zu den Ergebnissen des Berichts

Rekordniveau bei BCI – Better Cotton Initiative

Im Jahr 2018 erlebte auch die Better Cotton Initiative (BCI) ein historisch hohes Niveau. 93 Einzelhändler und Markenmitglieder bezogen mehr als eine Million Tonnen Better Cotton - das ist genug Baumwolle, um etwa 1,5 Milliarden Paar Jeans herzustellen. Damit stieg die Nachfrage nach Better Cotton gegenüber dem Vorjahr um 45%. Ende 2018 machte die Beschaffung von Better Cotton durch Einzelhändler und Markenmitglieder 4% des weltweiten Baumwollverbrauchs aus.

Quelle/Original-Arikel: Better Cotton Initiative

 

Weitere Informationen, zum Original-Artikel auf Englisch

59 nachhaltige Startups, die man kennen sollte

Die Modebranche ist nicht gerade Vorbild in Sozial- und Umweltverträglichkeit. Im Gegenteil: Sie ist der zweitgrößte Wasserverbraucher und für 8-10 % der weltweiten CO2-Emissionen verant-wortlich, wie die UN Allianz für Nachhaltige Mode jüngst feststellte. Höchste Zeit also, das zu ändern und dort anzusetzen, wo Mode herkommt: Beim Anbau der Rohstoffe, Färbe- und Waschverfahren und Innovationen, die Ressourcen sparen. Fashion for Good gemeinsam mit Plug and Play und Industriepartner fördern seit Frühjahr 2017 Startsups aus aller Welt, die diesem Ziel entgegen arbeiten. FashionUnited hat alle 59 auswerwählten Unternehmen mit ihren nachhaltigen Konzepten und Zielen in einer Übersicht zusammengefasst.

Quelle: Simone Preuss, fashion united, 21. März 2019

 

Liste und Konzepte zu diesen Startups

Veranstaltungshinweise für März/ April 2019

CRITERION 2019 - Messe für nachhaltige Produkte und Lösungen

28. bis 31. März in Zürich

 

Die Criterion Messe ist für Konsumentinnen, die verantwortungs-bewusst Freude haben an schönen, guten Dingen und die auf Produkte setzen, die ihrem anspruchsvollen ökologischen Wertesystem entsprechen.  Insgesamt 200 AusstellerInnen zeigen nachhaltige Produkte und Lösungen, sechs verschiedene Erlebniswelten und zahlreiche Workshops und Talkrunden zukunftsorientierter UnternehmerInnen laden zur Besichtigung und zur Teilnahme ein.

Weitere Informationen finden Sie hier

Netzwerkfrühstück “Make it Sustainable”

04. April 2019 in Stuttgart

 

Unter dem Motto „Make it sustainable!“ lädt der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband Südwesttextil gemeinsam mit dem Start-up-Netzwerk „Tex Started“ des Gesamtverbandes textil+mode zu einem Netzwerkfrühstück am 4. April 2019, ab 10.00 Uhr in das Textile Valley nach Stuttgart ein.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Fashion Revolution Day

24. April 2019 in vielen Städten weltweit

 

Bangladesch, China, Indien?  Zum Fashion Revolution Day am 24. April werden die sozialen Netzwerke voller Fotos von Menschen sein, die ihre Kleidung auf links tragen und so das Label „Made in…“ zeigen. Menschen aus über 68 Ländern beteiligen sich mit Events, Flashmobs, Workshops und einer weltweiten Selfie-Kampagne.

Informieren Sie sich über den Fashion Revolution Day  und zu Events in Ihrer Nähe!

Fair Handeln

25. bis 28. April 2019 in Stuttgart

 

Internationale Messe für Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln.

Wir, it fits und 3FREUNDE werden auch da sein und freuen uns auf ein persönliches Treffen. Wir vereinbaren gerne auch Gesprächstermine im Voraus.

Nähere Informationen finden Sie hier

Organic Textile Forum auch auf Facebook

Das Organic Textile Forum gibt es auch auf Facebook. Hier posten wir regelmäßig Informationen zur Veranstaltung aber auch interessante Branchennews. Unser Ziel ist, auch im Netz ein Forum – eine Community - zum Austausch über Nachhaltige Textilen zu schaffen. Wir freuen uns über viele Besucher und neue Freunde.

"Teilen" der Seite und Meldungen ist ausdrücklich erwünscht.

 

Folgen Sie uns auf Facebook