Rückblick

Vom 8. bis 9. Mai fand in Konstanz am Bodensee das 5. Organic Textile Forum unter dem Motto "Beschaffung im Wandel" statt.

Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Schweiz, sogar aus Griechenland und Indien waren an den Bodensee gekommen, um sich über die Best Practice der nachhaltigen Beschaffung zu informieren, weiterzubilden, zu präsentieren und diskutieren, aber auch um Kontakte zu pflegen.

 

Zugang zu den Präsentationen, Workshopergebnissen und zu einzelnen Videoaufnahmen stellen wir Nicht-Teilnehmern für eine Gebühr in Höhe von 60 Euro zu Verfügung. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.

Bootsfahrt zur Insel Mainau

Pünktlich für unsere 1-stündige Bootsfahrt mit der "Lina" zeigten sich ein paar Sonnenstrahlen, womit die Stimmung bei diesem außergewöhnlichen Ausflug nicht besser hätte sein können. Die Fahrt mit der Lina führte vorbei an der Hochschule für Wirtschaft und Technik, durch den Konstanzer Trichter mit Sicht auf die Seestraße, Therme, dem See-Freibad Horn, weiter mit Blick zur Schweiz und das Alpenpanorama. Bei leichtem Wellengang überquerten wir den Schifffahrtsweg der Autofähre und erreichten in Begleitung von Schwänen die Insel Mainau. Gestärkt mit einem kleinen Snack und Aperitif erwartete uns der nächste Programmpunkt auf der Insel.

 


Nicht nur Adel verpflichtet

Bei dieser Führung zum Thema Nachhaltigkeit hatten wir die Insel Mainau fast für uns allein. Es wurden verschiedene Jahreszeiten-Bepflanzungen gezeigt, besondere Bäume, in welchen Bereichen die Insel nachhaltig wirtschaftet, sei es bezüglich Energie, im Gartenbau, bei der Gastronomie, etc. Nachhaltigkeit wird auf der Mainau großgeschrieben und viel Engagement gezeigt. Diversität, Generationengerechtigkeit, Bio-Kulturen, Artenerhalt, Nobelpreisträger-Tagung, Sonderausstellungen, Zertifizierungen waren Inhalte der Führung. Zum Abschluss naschten wir uns durch das Beet mit den essbaren Blüten bevor wir in der Schwedenschenke gemeinsam ein Bio-Abendessen serviert bekamen.

 


Business Speed-Dating

Laut, ein wenig hektisch aber sehr angeregt, lustig, informativ vor allem kommunikativ ging es beim Business Speed-Dating zu.

Beim Business- Speed- Dating gilt es, sich selbst, das eigene Unternehmen und das „mitgebrachte“ Produkt oder den Service möglichst zügig und effektiv darzustellen. Dafür hatten zwei Gesprächspartner pro Speed-Dating 7 Minuten Zeit füreinander. Dann wechselte jeder zu einem neuen Gesprächspartner. Als Gesprächskatalysator hatte jeder Gast seinen persönlich „nachhaltigsten Gegenstand“ mitgebracht. In der Gesprächsrunde wurde in Kürze geschildert, wo/wie/warum dieses Produkt beschafft wurde und was es besonders nachhaltig macht. Auf diese Weise haben sich alle Teilnehmer gegenseitig kennengelernt und kräftig Visitenkarten getauscht.

 


Parallele Workshops

WS 1: Nachhaltige Beschaffung – Kooperation als Wirtschaftsmodell

Dieser Workshop hat sich mit der Frage befasst, ob wir über gemeinsame Lieferketten oder gemeinsamen Produkte Vorteile erzielen können und ob durch eine gemeinsame Vermarktung eine Marktsicherheit möglich ist.

 

WS 2: Siegel/Zertifizierung - zur Stärkung der Glaubwürdigkeit

Mit Experten des STeP, GOTS, Bluesign, OCS/RCS/GRS gaben Einblicke in Anforderungen der Standards und Zertifizierung. Hinterfragt wurden Zertifikate, korrekte Auslobung, Dauer und Kosten der Zertifizierung.

 

WS 3: Nachhaltige Beschaffung als Marketinginstrument in der Customer Journey

Mit Lego Serious Play entwickelten die Teilnehmer Prozess- und Entitätsmodelle für zukunftsorientierte Multi-Channel-Strategien. Die Reise des Kunden, die Entdeckung was hinter Produkten und deren Beschaffung steht und wie Unternehmen diese Customer Journey begleiten und steuern konnte modellhaft visualisiert werden.


Vorträge

Referierende aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden gaben Einblicke in die vielseitigen Möglichkeiten der nachhaltigen Beschaffung, was sich als roter Faden durch das ganze Programm zog. Lieferkettenmanagement als Risikovorsorge über Trends im Bio-Fasermarkt bis hin zur These „Nachhaltig als das neue Normal“, aber auch ein umfassender Überblick zu relevanten Siegeln und Zertifizierungen (GOTS, Cradle to Cradle, Bluesign, STeP by Öko-Tex) als mögliche Orientierungshilfe standen auf der Agenda. Ausgewählte Beispiele zeigten auf, wie soziale und ökologische Aspekte im Beschaffungs- und Entscheidungsprozess berücksichtigt werden können. Wissenschaftler teilten ihr Wissen über Supply Chain Mapping und Produktsicherheit mittels DNA-basierter Tracer. Diese und einige mehr Themen wurden beim Organic Textile Forum präsentiert.


Ausstellung - Info Marktplatz

Auf dem Marktplatz haben Sponsoren, Teilnehmer und die Veranstalter Informationen, Broschüren, Publikationen, Produkte zum Anfassen augestellt und damit den Austausch mit allen Answesenden vertieft.


Konstanzer Abend

Im historischen Offiziersaal im Constanzer Wirtshaus liesen wir den Abend des ersten Veranstaltungstag ausklingen. Ruth Bader (Stadt Konstanz, GF Bodensee Forum) präsentierte als Auftakt in den Abend noch Geschichten und Anekdoten zur Textilhistorie in Konstanz. Bei gutem Essen und leckeren Bier führten die Teilnehmer Gepräche bis spät in die Nacht.


Diskussionen und Gespräche

Die ausgedehnten Pausen boten weitere Gelegeneheiten, um ausführlich mit anderen Teilnehmenden in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Das Veranstaltungspublikum zeichnete sich durch Offenheit, Kontakt- und Austauschfreudigkeit aus, womit die Teilnehmer zu wichtigen Mitwirkenden des Organic Textile Forums wurden.


Weitere Impressionen